Gymnasium Bayreuther Straße Wuppertal

6c - Zu Besuch bei uns: Amnesty International

Vom 02.03.2017

amnesty1
Zum Abschluss unserer Unterrichtsreihe zum Thema „Menschen fliehen“ hatten sich die meisten Fragen geklärt: Aus welchen Ländern fliehen Menschen? Wie steht es um die Bedingungen im Land? Wie ergeht es Menschen auf der Flucht? Was passiert wenn sie hier in Deutschland ankommen? Wie unterstützt Amnesty Asylsuchende hier in Wuppertal?

Jetzt wollten wir, die Klasse 6c, einen Experten befragen der sich seit vielen Jahren mit dem Thema beschäftigt und sich für Menschen in der ganzen Welt einsetzt. Ein ehemaliger Schüler unserer Schule, zuletzt Lehrer an einer Wuppertaler Gesamtschule und seit 1984 aktiv in der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, Herr Hans Willi Döpp, besuchte unsere Schule und kam mit uns ins Gespräch.

amnesty2
Wir konnten all unsere Fragen zum Thema „Menschen auf der Flucht“ los werden. Was uns besonders überrascht hat war, dass manche Menschen die über die Grenze wollen ihre Organe verkaufen weil sie nicht genug Geld haben. Was uns auch besonders betroffen gemacht hat war, dass an einigen Grenzen sogar Minen verlegt wurden, um die Menschen daran zu hindern zu uns zu kommen. Viele Menschen kamen so ums Leben oder tragen schwere Verletzungen davon. Außerdem gibt es viele Minderjährige die ohne ihre Eltern fliehen müssen.

Wie können wir helfen bzw. Amnesty unterstützen? Auch wir können bei Amnesty (Amnesty International Wuppertal) mitmachen oder auch einfach Briefe schreiben „Urgent Action“ (Eilaktionen), um das Leben akut bedrohter Menschen zu schützen. Schaut mal unter www.amnesty.de



Text: Pelin Su Erzurum, Leandra Kissling, Nisan Özmen, Mounia Mansour (Klasse 6c)
Bilder: B. Gößmann

Bernd Spira