Pausen- und Pausenhofgestaltung - Gymnasium Bayreuther Straße Wuppertal

Pausen- und Pausenhofgestaltung

- Vielfalt statt Asphalt -

Zur sinnvollen Gestaltung einer Hofpause gehört natürlich nicht nur ein überlegtes Imbiss-Angebot - vor allem erwarten unsere Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten zu spielerischer und sportlicher Aktivität oder auch Gelegenheit zu ungestörtem Plausch – und all dies in einem freundlichen Ambiente.

Wenn Sie unsere Pausenhöfe unter diesem Blickwinkel betrachten, stellen Sie fest, dass die Schule einiges getan hat, um solche Bedingungen zu schaffen. Ein schönes Beispiel dafür liefert das SV-Café im Hof-Pavillon: Um seine Attraktivität zu steigern, hat eine Schüler/innen-Gruppe der SII während einer Projektwoche (unter fachkundiger Anleitung und tatkräftiger Mitarbeit von Vätern und Lehrern) eine recht ansehnliche Fläche unseres Ost-Hofes gleich neben dem Pavillon "entsiegelt" (also die Asphaltdecke abgetragen), stattdessen ein umweltfreundlicheres Kiesbett zum Aufstellen von Gartentischen und -bänken angelegt, das Ganze schließlich mit einer dekorativen Hecke aus Kirschlorbeer umgeben und damit vom Pausenrummel abgeschirmt. - Die gleiche Arbeitsgruppe hat gegenüber dem Hof-Café ein weiteres Areal "entsiegelt", mit Mutterboden aufgefüllt, bepflanzt und damit einen Garten geschaffen, in dem der Fachbereich Kunst selbstgestaltete Skulpturen aufstellt.

Das Schachspiel auf der Schule Beide Objekte (Hof-Café und Skulpturen-Garten) sind Teile eines ehrgeizigen Großprojektes, das im Jahr 1997 gestartet wurde (natürlich haben auch hier Schüler-, Lehrer- und Elternschaft von Anfang an eng zusammengearbeitet) und das eine weitgehende Umgestaltung unserer beiden Pausenhöfe zum Ziel hat. Dazu wurden zunächst für unsere jüngeren Schüler/innen zwei mobile Basketballkörbe, vier massive Tischtennisplatten und ein Holzhaus mit vielfältigem Spielgerät angeschafft - dann folgten die Anlage einer Bodenschach-Ecke, der Bau der wunderschönen "Bank am Altbau" und die Gestaltung einer ganzen Reihe grüner Sitzbereiche. - Weitere Maßnahmen (eine neue Sportfläche, Dächer, die vor Regen schützen) sind für die Zukunft vorgesehen.

All das kostet Geld - viel Geld, und so ist die "Arbeitsgruppe Schulhofgestaltung" nicht nur mit Planung, Kalkulation, Organisation und Ausführung befasst, sondern auch mit der wohl schwierigsten Aufgabe, die finanziellen Mittel aufzutreiben. - Natürlich gibt es viel Hilfsbereitschaft:

Da jedoch, wo wir die eigentliche Unterstützung für unser Unternehmen erwartet haben, bei der Stadt nämlich, gab es zwar viel Sympathie, i.Ü. aber wurde abgewinkt, - die Kassen sind leer. Erfreulicherweise hat uns stattdessen das Land mit einem größeren Betrag unterstützt, und wir haben auch großzügige Sponsoren gefunden: Allianz-Versicherung, Generalagentur Hannemann & Dumsch, die Garten- und Landschaftsbau-Firmen Eckhardt, Leonhards und Nissen, die Stadtsparkasse Wuppertal.

Dank des großen Engagements unseres Sportlehrers, Herrn Behrens, und eines alljährlichen Agenda-21-Tages der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 bleiben die Grünanlagen in einem äußerst gepflegten und ansehnlichen Zustand.

Wichtig ist nun, dass die begonnene Arbeit engagiert fortgesetzt wird, dass die Spendenbereitschaft und auch die Bereitschaft zu aktiver Mithilfe erhalten bleiben, dass neue Sponsoren gewonnen werden und dass schließlich auch die Stadt ihren Beitrag leisten wird, damit unsere Pausenhöfe unseren Schülerinnen und Schülern am Ende das bieten, was wir uns für sie vorstellen:

Vielfalt statt Asphalt!

Der Plan enthält eine Übersicht über die für Hof Ost / Mitte vorgesehenen Projekte. Der von einer Hecke umgebene Sitzbereich vor dem Schülercafe, der Skulpturengarten und die neuen Sitzbereiche sind ebenso fertiggestellt wie die Schachecke. Die Bank vor dem Altbau wird nach Abschluss der Renovierungsarbeiten am Gebäude endgültig montiert.